Behandlung von Beckenbodenschwäche
und Harninkontinenz

Beckenbodenschwäche und Harninkontinenz sind ein sehr häufiges Problem sowohl bei relativ jungen Frauen, insbesondere nach einer Geburt, als auch bei älteren Damen. Es gibt vielfältige Ursachen.

Wir führen eine ausführliche Anamneseerhebung (Krankengeschichte) und eine differenzierte Diagnostik durch. Dabei arbeiten wir in besonders schwierigen Fällen auch eng mit Urologen zusammen.
Dann wird eine differenzierte Therapie begonnen, die Blasentraining, Beckenbodengymnastik ohne oder mit Elektrostimulation oder Biofeedbacktraining, und/oder den Einsatz von Medikamenten enthalten kann.  
In schweren Fällen beraten wir ausführlich über die Möglichkeiten einer notwendigen Operation.

Wir kooperieren mit einer erfahrenen Beckenbodentrainerin, Frau Ulrike Compes-Pöhlmann. Sie führt Beckenbodenkurse seit über 10 Jahren erfolgreich durch und macht auch Einzelberatungen. 

Frau Compes-Pöhlmann ist telefonisch unter 0221-6805273 oder über unsere Praxis zu erreichen.