Akupunkturbehandlungen

Viele Beschwerden und Krankheiten in Geburtshilfe und Frauenheilkunde haben keine organischen Ursachen, sondern sind durch eine Störung der Funktion von Organen oder Organkreisen bedingt.
In diesen Fällen empfiehlt Frau Dr. Hahn Akupunkturbehandlungen nach traditionell chinesischer Lehre, allein oder als Ergänzung zur schulmedizinischen Behandlung.

Diese  ganzheitliche Methode zielt auf ein Wiederherstellen des energetischen Gleichgewichts von Körper und Psyche, welches bei Krankheit durch innere und äußere schädliche Einflüsse verschoben ist.

Insbesondere bei folgenden Indikationen ist Akupunktur sinnvoll:

  • Kopfschmerzen (insbesondere vor und während der Menstruation)
  • Zyklusstörungen: zu häufige, zu seltene, zu starke, zu lange Regelblutung
  • Dysmenorrhoe: schmerzhafte Regelblutung
  • Praemenstruelles Syndrom
  • Reizblase
  • Brustspannung/-schmerzen
  • Beschwerden in den Wechseljahren
  • Unterbauchschmerzen ohne Organbefund
  • Fruchtbarkeitsstörungen
  • Beschwerden während einer Krebstherapie (z.B. Chemotherapie)
  • Übelkeit und Erbrechen in der Schwangerschaft
  • Rückenschmerzen in der Schwangerschaft
  • Ödeme, Karpaltunnelsyndrom in der Schwangerschaft
  • Geburtsvorbereitung und Einleitung
  • Störungen im Wochenbett, Stillprobleme
  • Rauchentwöhnung

Die Akupunkturausbildung von Frau Dr. Hahn erfolgte bei Frau Dr. Ju Tang
am Tang Du Institut für Traditionelle Chinesische Medizin mit Abschluss November 2000.

Nach zusätzlicher intensiver Weiterbildung wurde Frau Dr. Hahn im Jahr 2011 durch die Ärztekammer die Zusatzbezeichnung Ärztin für Akupunktur verliehen.

Leider wird die Akupunktur – mit Ausnahme von Rückenschmerzen und Knieschmerzen - nicht von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet.